Depot mit eigener Fuhrparktechnik

Interne Wartung extern überprüft.


Die betriebs­eigene Werk­statt von Killer City­bus ist mit allem aus­ge­stattet, was zur War­tung, Instand­hal­tung und Pflege der Fahr­zeuge er­forder­lich ist. Alle an­fallenden Wartungs­arbeiten und der größte Teil der Fahr­zeug­re­para­turen werden hier durch­ge­führt. Auch ein Prüfgrube mit Bremsen­prüf­stand ist hier vor­handen.

Vor der Aus­fahrt werden die City­busse in der Wasch­anlage unserer Fahr­zeug­halle ge­waschen. Die be­triebs­eigene Tank­stelle ist im Jahr 2000 nach den neusten um­welt­technischen Ge­sichts­punkten um­gebaut worden. Hier werden die Omni­bus­se nach jeder Ein­fahrt betankt.
Das Be­triebs­gelände verfügt insgesamt über 20 Einstell­plätze, davon 16 in einer Omnibus­halle. Auch die Busse des Reise­dienstes werden hier geparkt. Die Eigen­werk­statt und unsere Büros sind eben­falls hier unter­gebracht.

Die bei allen Omni­bussen vor­ge­schrie­benen Fahr­zeug­prüfun­gen finden vier mal jährlich auf unserem Betriebs­hof statt.
Für die Unter­suchung der Fahr­zeuge steht eine Prüf­halle mit Wartungs­grube und Bremsen­prüf­stand und eine stationäre Omnibus­hebe­bühne zur Ver­fügung. Anfallende Wartungs­arbeiten und ein großer Teil der Fahr­zeug­repara­turen werden in der Eigen­werkstatt durch­geführt. Um die Stand­zeiten auf ein Minimum zu be­grenzen, sind die wichtig­sten Fahr­zeug­teile im Ersatz­teil­lager vor­rätig. Alle für die Wartung er­forder­lichen Betriebs­stoffe, Öle und Fette werden umwelt­gerecht gelagert und den Umwelt­bestim­mungen ent­sprechend entsorgt.

Auch im Bereich der Fahr­zeug­bereifung werden die anfallenden Arbeiten bei Citybus erledigt. Unsere Reifenwerkstatt verfügt über Reifen­montage- und Aus­wucht­gerät. So sorgen die Mit­arbeiter in der Eigen­werk­statt für die Sicher­heit und Einsatz­bereit­schaft der Fahr­zeuge und tragen mit zur Wirt­schaft­lichkeit des Betriebes bei.



 










Depot von Killer-Citybus